10 Gründe, warum Deutschland NICHT Europameister wird!

Es gibt eigentlich keine Zweifel: Deutschland wird im Sommer wohl wieder einmal Europameister werden. Eine andere Prognose ist mit Blick auf die berauschenden Ergebnisse der Qualifikationsrunde und den nicht minder berauschend guten aktuellen Kader der DFB-Elf kaum realistisch. Doch was ist schon die Realität? Mir fallen mindestens zehn gute Gründe ein, warum Deutschland 2012 doch nicht Europameister wird:

1. Bundestrainer Joachim Löw ist kein Meistertrainer. Insgesamt sieben Vereine hat der Schwarzwälder bisher trainiert. Meist wurde er wegen anhaltender Erfolglosigkeit entlassen. Und das sogar in Österreich! Mit dem VFB Stuttgart gelang ihm 1997 immerhin mal der Gewinn des DFB-Pokals – allerdings nur gegen Cottbus. Bei Europameisterschaften sind drittklassige Mannschaften, wie es damals die Lausitzer waren, aber eher selten dabei.

2. Nach gefühlten 1000 Jahren Losglück hat die DFB-Elf in der Vorrunde dieser EM erstmals harte Brocken erwischt: Portugal, die Niederlande und Dänemark heißen unsere Gegner. Während Löws Elf die immer noch am verlorenen WM-Finale nagenden Oranjes locker besiegen wird, könnten Portugal und das Danish Dynamite durchaus gegen Deutschland triumphieren. Und dann wird’s ganz schön eng.

 

Für die DFB-Fans gibt es bei der Euro 2012 nicht viel zu lachen (Foto: Dirk Knofe)

 

3. Sollte Deutschland wider Erwarten doch die Vorrunde überstehen, wartet im Viertelfinale ein Spiel in Warschau oder Danzig. Und hier treffen Özil und Co. höchstwahrscheinlich auf die von Zehntausenden polnischen Hooligans zum Erfolg getriebene polnische Nationalelf – inklusive der frisch gebackenen Deutschen Meister Łukasz Piszczek, Jakub Błaszczykowski und Robert Lewandowski.

4. Keine Schande von Donezk: Österreich hat sich nun doch völlig überraschend (Spaaaaß!) wieder mal nicht für die Europameisterschaft qualifiziert. Somit fällt auch erneut die Möglichkeit ins Wasser, im Zweifel einfach mit unserem brüderlichen Nachbarn Spielergebnisse abzusprechen – so wie damals 1982 beim schändlichen Spiel in Gijón.

5. Apropos Spanien: Wir wollen ja nicht darauf rumreiten, aber solange die Iberer weiterhin diese grottenlangweilige Ausgabe des sogenannten modernen Fußballs zelebrieren, bei dem der Gegner nur beim Anstoß zur zweiten Halbzeit einmal an den Ball kommt, werden sie wohl auch alle weiteren Turniere gewinnen. Schweinebande!

6. Grün ist die Farbe der Hoffnung – und neuerdings auch wieder die Farbe der zweiten deutschen Trikot-Garnitur. Wie es aus der DFB-Trutzburg in Frankfurt heißt, soll damit an den Euro-Triumph 1972 (Finale gegen die Sowjetunion) erinnert werden. Was der Verband jedoch verschweigt: Im Finale der WM 1986 trugen die DFB-Heroen auch grün. Der kleine dicke Diego umkurvte die grünen Eichen wie Strohhalme und schnappte uns dann den Pott vor der Nase weg.

7. Statistiken galore: Das Finale der Europameisterschaft findet am 1. Juli im Olympiastadion der ukrainischen Hauptstadt Kiew statt. Hier hat die deutsche Nationalmannschaft in ihrer gesamten Historie noch kein einziges Spiel gewinnen können. Alle bisherigen Partien (äähm, also die drei) in der Millionenstadt endeten unentschieden. Das wird bekanntlich nicht reichen: Denn auch bei der UEFA werden für Unentschieden noch keine Pokale vergeben.

8. Blockbildung hat in der deutschen Nationalelf Tradition, vor allem bajuwarische. In der aktuellen Auswahl stehen mit Gómez, Müller, Kroos, Schweinsteiger, Boateng, Badstuber, Lahm und Neuer mindestens acht Kicker aus München. Die Jungs werden nach dem Saisonende allerdings ganz schön frustriert und platt sein. Denn sowohl Meisterschaft als auch Champions-League-Finale (im eigenen Stadion) gehen wieder mal verloren.

9. Weil die Bayern schluchzen, lastet der Erfolgsdruck vor allem auf Integrationsfigur Mesut Özil. Als zentraler Ideengeber bei Real Madrid holt der 23-Jährige Mitte Mai die spanische Meisterschaft. Daraufhin lädt ihn sein Trainer José Mourinho zusammen mit Freundin Ebru Polat (türkisches Popsternchen) zum gemeinsamen Kurzurlaub ein. Özil kehrt sichtlich irritiert zurück. In den Vorrundenpartien wird Mesut diese Irritiertheit nur phasenweise ablegen können.

10. England wird Europameister

Nächste Woche an dieser Stelle: 10 Gründe, warum Deutschland 2012 Europameister wird

6 Gedanken zu “10 Gründe, warum Deutschland NICHT Europameister wird!

  1. Ich

    „…Zehntausenden polnischen Hooligans…“ da gibt sich der Autor ja ganz viel Mühe, Klischees zu bedienen. Was sind die dann die deutschen Fans? V-Männer?

  2. Ordnungsfanatiker

    11. weil, wenn man Bayern und Migranten rausrechnet, fast kein Deutscher mehr übrig bleibt.

  3. andenkopfgreif

    12. wenn es nach dem ordnungsfanatiker und seinen bestimmungen geht die nationalmannschaft schlechter als RB Leipzig spielen würde

    by the way (für Sie: übrigens): wo fängt deutsch an? özil: ist in gelsenkirchen geboren, aber für Sie migrant? Aogo: karlsruhe, aber bei der hautfarbe, dem namen: deutsch? khedira: stuttgart…gomez: der name..nicht sehr deutsch, auch unter migrantenverdacht? oder doch nicht, der mario sieht ja gut und deutsch aus?
    Bitte mal defininieren. Und warum ist bayer nicht-deutsch (freistaat? hässlicher dialket?) aber sachsen schon (freistaat, häßlicher dialekt)? Was ist mit Berlin, da wohnt doch kein deutscher mehr? oder dem ruhrgebiet?

  4. Ordnungsfanatiker

    Özil: ist in gelsenkirchen geboren, aber für Sie migrant?

    Wo steht das?
    Ich glaube fast, dass mein Ansehen hier nur so schlecht ist, weil Leute wie Sie immer irgendetwas in meine Postings hineininterpretieren.

    Ich kann leider nichts dafür, wenn Ihre schmutzigen Phantasien mit Ihnen durchgehen.

  5. Hans Klemm

    Natürlich könnten wir Deutschen diesmal eine lange Nase machen! Warum?

    – Löw ist sicherlich noch kein Meister-
    trainer gewesen, doch im Sog des später
    (nach der Bayernverpflichtung) Kliensmann
    kann er schon einp paar beachtliche Ergebnisse
    nachweisen.

    – Der heutige Präsidentenwechsel beim DFB wird
    auch Ansporn geben, doch eine Garantie allein
    für den Titel ist dieser nicht.
    Wie es gerade im Freundschaftsspiel zu sehen
    war, sind die erst wieder im Aufbau befind-
    lichen Franzosen scheinbar wesentlich weiter
    als wir.

    – Mit Spanien sollte dieses Mal nicht gerechnet
    werden.

    – Am neuen (Bremer) grünen Trikot dürfte es auch
    nicht gelegen haben, wenn sich Deutschland
    nach der Vorrunde verabschiedet hat.

    – Eine Statistik spielt bei solch einem Turnier
    bestimmt nur eine unwichtige Rolle, weil jetzt ganz andere Akteure auf dem Platz sind.

    – Der , wie ich, etwas pessimistische Chronist,
    Ch. Puppe hat gut erkannt, dass eine Blockbildung allein kein Allheilmittel für
    einen Sieg sein kann. Das kürzliche Beispiel RB Leipzig zeigte doch, wie man als schier
    unbezwingbarer und selbsternannter Favorit für
    den Aufstieg in die 3. Bundesliga mit einer
    Blockbildung von zusammengewürfelten Spielern
    mit Vergangenheitserfahrung aus allen Ligen von
    Nah und mehr Fern, ausgestattet mit einem
    heimischen supermodernen Stadion und Trainings-
    gelände, das auch der FC Bayern München gern
    hätte, scheitern kann. Sein unterklassiger
    Zwickauer Gegner, der für längere Zeit kein
    eigenes Stadion mehr hat und oftmals in einer
    finsteren Halle auf Sandboden trainieren muss,
    zerriss sich mit letzten Kräften auf dem
    Ausweichplatz in einem Wohngebiet förmlich, um,
    natürlich zum Schluss etwas glücklich, auf den
    sehr interessanten nächsten Pokalgegner,
    Zweitligisten FC Chemnitz, stoßen zu dürfen.

    – Der letzte Punkt ist unbedeutend, da in allen
    Mannschaften genügend Spieler auflaufen werden,
    die ihr Geld jeweils in einem anderen Land
    verdienen.

    – Europameister wird 2012 ein Außenseiter,
    deshalb nicht Deutschland!

  6. Toni Polster

    Wir sollten Östterreich wieder angliedern. Erstens haben dann die Sportfreunde aus der Ostmark keinen Migrationshintergrund, Red Bull wäre ein deutsches Getränk, und die Mannen aus Wien und Umgebung wären mal wieder bei einer EM dabei.
    Wäre es nicht wunderbar. Sinnloseste Diskussionen würden verflachen, alle wären glücklich und zufrieden und England wird Europameister.
    Schönen Abend noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.