Glücksmoment im Orient

Auf in den Leipziger Norden: Mein Gastgeber heißt Josef, ist 75 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren im grünen Gürtel des Auwaldes in einem Ein-Zimmer-Apartment samt großer Terrasse. Der Hausherr, eine rheinische Frohnatur mit französischen Wurzeln, schwelgt noch heute in Erinnerungen: „Ich kam wegen der Liebe an die Pleiße. Diese Wohnung war für mich das Gelbe vom Ei – gesehen und gekauft.“ Als er im Jahr 2000 zwei Tage vor Weihnachten die 50 Quadratmeter in Besitz nimmt, gab es weder den elektrischen Kamin noch den begehbaren Kleiderschrank. Nur einen einzigen Raum.

Das Gelbe vom Ei

Seine Devise lautete: Wenn ich was will, bekomm ich das auch hin. Gesagt, getan: Die umfangreichen Baumaßnahmen dauerten vier Monate – alles in Eigenregie und ganz gemütlich. Josef packte eigenhändig an und schuf sich ein einzigartiges orientalisches Reich unterm Dach im zweiten Stock des Neubaus. „Die aufgehende Sonne lässt das orangefarbene Zimmer am Morgen in den Farben des Orients erstrahlen. Am Abend leuchtet der Kamin in der Ecke – einfach traumhaft“, schwärmt der Mittsiebziger bei einer Tasse Kaffee.

Luther auf der Wartburg

Er ist ein Macher mit kaufmännischer Ausbildung, später wurde er Koch und Küchenleiter. Bis Ende Oktober 2017 dann arbeitete der Freiberufler für ein Marktforschungsinstitut. Seitdem ist er Privatier mit Hobbys und kleinen Sammler-Ticks, erzählt er. Seine Gehstöckchen-Sammlung bewahrt er im Flur auf, ebenso seine unzähligen Halbschuhe im Schrank. Durch eine Zufallsbekanntschaft kam der gebürtige Rheinländer zum Film: „Plötzlich spielte ich als Komparse neben Peter Sodann im Tatort mit oder trat im historischen Lutherfilm von 2003 an der Seite von Joseph Fiennes auf. An das Gewusel auf der Wartburg denke ich immer wieder gerne zurück.“

Gute Küche und Verdi

Oft taucht Josef auch unter seinen Kopfhörern in die Welt der Musik ab: Er liebt Verdis Opern über alles und vergöttert den Tenor Luciano Pavarotti.
Einen Blick ins zweite Wohnzimmer darf ich auch werfen. Gemeint ist die Dachterrasse, die sich im Außenbereich einmal ums ganze Zimmer schlängelt. Fürs kommende Frühjahr plant Josef ein neues Bepflanzungskonzept, das für mehr Wohlfühlatmosphäre unter freiem Himmel sorgen soll. 20 Gäste hat der gelernte Koch auf seinem Balkon schon bewirtet. Am liebsten mag er Rindersteaks und als Beilage in Knoblauch geschwenkte, weiße Bohnen. Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks.

360-Grad-Panorama

5 Gedanken zu “Glücksmoment im Orient

  1. Katja

    Eine sehr schöne Wohnung! Wenn Josef irgendwann verkaufen will, kann er sich gerne bei mir melden :-) in dieser Wohnung könnte ich mich auch wohl fühlen. Durch die schönen zeitlosen Holzmöbel wirkt die Wohnung sehr gemütlich. VG alles Gute und Gesundheit

  2. Jörg

    Dieses Zimmer spricht mich sehr an wegen der kräftigen Farben und der Gestaltung.
    Alles in nur einem Zimmer unterzubekommen, ohne, dass es überladen ist, das muss man erst einmal hinbekommen. Allerdings erinnern die Bilder eher an die Toskana als an den Orient. Also genau mein Geschmack. Von mir auch Alles Gute und weiter viele Gäste!

  3. Aalfred

    Das ist eine Wohnung voller Gemütlichkeit und Charme. Man merkt gar nicht, dass es sich nur um einen Raum handelt, schön groß und geräumig. Das südliche Flair ist ansprechend und versetzt mich in Urlaubsstimmung. Eine große Terrasse, welche man leider nicht besuchen kann, macht dieses Zuhause zur optimalen Wohlfühloase. Die Holzmöbel sind schön mit den mediterranen Bildern kombiniert. Ich würde mich hier sehr wohlfühlen. Vielen Dank an Josef für die schönen Einblicke in ein liebevoll gestaltetes Heim.

  4. Regina Katzer Artikel Autor

    Hallo drops,
    gut bemerkt – die Zwischenüberschrift bezog sich auf „Gute Küche“ – ist korrigiert. Danke für den Hinweis.

    Gute Küche am Wochenende euch allen
    Regina Katzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


....