Landhaus mit Stil

Das Neuseenland ist immer eine Reise wert! Und wenn es für mich Neues zu entdecken gibt, dann fühle ich mich wie im siebten Himmel. Meine Gastgeberin heißt Anja Krabbes, Mitte 40, verheiratet und Grundschullehrerin. Geboren in Norddeutschland, später Studium in Hessen und lange gewohnt in Köln – das sind nur einige Stationen ihrer Vita. Anja ist viel herumgekommen, doch irgendwann verspürte sie diese Sehnsucht nach einem festen Platz auf dieser Erde. 2012 kam sie mit ihrer Familie nach Leipzig. Der Ehemann hat in der Stadt seine Wurzeln und beide fanden ein neues Zuhause in einem alten Haus (fast) am See.

Nostalgie im Haus

Fünf Jahre lang lebte das Ehepaar zudem mit ihren drei Kindern in den USA. „In Amerika habe ich den Landhaus-Stil kennen- und liebengelernt“, erzählt die Hausherrin in ihrer großzügigen Küche mit Blick ins Grüne. Das historische Gemäuer aus dem 19. Jahrhundert schreit danach, diese Lebensart auszukosten – und so ließ sie ihrer Kreativität freien Lauf. Vom Eingangsbereich mit Garderobe und Treppenaufgang führt der Weg direkt in die gemütliche Wohnküche.

Gekocht wird in einer neuen weißen Einbauküche samt Koch-Insel. Die Hocker am Tresen laden ein, dem Koch über die Schulter zu schauen und vielleicht ein paar Kleinigkeiten zu stibitzen. „An unserem großen Esstisch haben auch die Schwiegereltern Platz und in Kürze feiern wir hier den 90. Geburtstag der Oma“, plaudert die Gastgeberin. An der Wand hinter dem Sofa hängen Familienfotos und im alten Holzbuffet gegenüber steht auf einem Schieferherz Großmutters leckeres Apfelkuchenrezept.

Der Raum wirkt freundlich und einladend mit vielen natürlichen Materialien wie Leinen, Baumwolle, Blumen und nostalgischen Accessoires. Auch Kater Mister Mitze gehört seit fünf Jahren zur Familie – doch leider habe ich den wilden Kerl mit den langen Haaren diesmal nicht persönlich angetroffen. Dafür durfte ich aber sein Revier hinterm Haus erkunden. Der Garten sei beim Einzug ein einziges Labyrinth aus Buxbäumen und einem Farb-Mischmasch gewesen – ohne Wiese, alles andere als familienfreundlich, kommentiert Anja Krabbes. Jetzt blüht es im Rosengarten, wachsen Herbstäpfel und an der Mauer steht eine farbig gestrichene Holzbank, die zum Verweilen einlädt.

 

Farbe statt Ski

Apropos Farbe… Die kam übrigens ins Spiel, als die gebürtige Jeverin in den Bergen Skifahren wollte, der Schnee jedoch fehlte. Spontan entschied sie sich, bei einem Workshop mit Kreidefarben (Chalk Paint von Annie Sloan) mitzumachen. „Kreativ war ich schon immer, habe vieles ausprobiert, um alten Dingen neues Leben einzuhauchen. Sachen mit Seele werden viel zu schnell entsorgt oder einfach weggeworfen“, gibt sie zu bedenken.

Landhausküche in 360 Grad

 

Kreidezauber und Upcycling

Ob Holz, Kunststoff, Metall oder Plastik – ohne aufwändige Vorbehandlung gibt’s mit Burgundy, Coco und Old Violet sowie vielen anderen Farbtönen im Handumdrehen auch für ungeduldige Menschen schnelle Ergebnisse, die sich außerdem sehen lassen können. Irgendwann wurde es dem Ehemann allerdings zu bunt und er bat seine Frau, doch auch für Freunde und Bekannte zu gestalten und Möbelstücke anzumalen. Daraus entstand vor einem Jahr eine Geschäftsidee, quasi ihr zweites Standbein. Mittlerweile werkelt Anja Krabbes an drei Tagen in der Woche in ihrem eigenen Lädchen „Kreidezauber“ in Leipzig-Knauthain. In Workshops kann sich jeder Tipps für den unkomplizierten Umgang mit den Zauberfarben holen und in Grundkursen gibt’s mehr Infos zur Foto-Transfertechnik und das Schablonieren.

5 Gedanken zu “Landhaus mit Stil

  1. otterlover

    und sie war auch schon in namibia.. zumindest erkenn ich das an den makalani am schlüsselbrett :D

  2. Friseur Kleinekorte

    Sehr schön und mit viel Liebe zum Detail hergerichtet. Die Bauweise deutet auf eine ehemalige Stallung oder gleichwertiges hin (Gewölbekappen und Rundbogenfenster). Es hat sich sichtbar gelohnt. Viel Spaß weiterhin. Übrigens an die Autorin, manchmal ist weniger mehr und dies bezieht auf unnötigen Werblink oder ist dies Bedingung für Veröffentlichung?

  3. Nicole

    Ich verstehe nicht, was an diesem gegenseitigen Geben und Nehmen so verkehrt sein soll? Diese Gelegenheit zu nutzen und Werbung zu machen ist doch klasse!?
    Noch dazu mit einem so schönen Ambiente.
    Ich hab jedenfalls gleich die Seite besucht ;)

    Ansonsten super schöner Garten und ein liebevoll eingerichtetes Heim, welches eine tolle Wärme ausstrahlt!
    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.