Ramonas Wohlfühlzone

Diese Woche führt mich mein Weg in den Norden der Messestadt und ich trete quasi in meine eigenen Fußstapfen. Vor über zwei Jahren war ich schon einmal bei der „Weltmeisterin im Umräumen“, wie sich Ramona scherzhaft betitelt. Einige Veränderungen fallen sofort ins Auge, andere entdecke ich beim Rundgang. Die 38-jährige gebürtige Leipzigerin lebt mit Hund Seppel, Vogelspinne Clärchen und ein paar Fischen in einer 69 Quadratmeter großen Zwei-Zimmer-Wohnung in Gohlis – mit Blick in einen großen Innenhof.

Platz für Neues

Die Diät- und Diabetesköchin, mit einem Fachabitur Bautechnik in der Tasche, musste sich in letzter Zeit von einigen Möbelstücken getrennt, um Platz für ihre selbstgeknipsten Fotos zu schaffen. „Ein Monster von Kleiderschrank habe ich entsorgt, dafür eine Kommode angeschafft, über die ich Fotos von Seppel und seinen Hundekumpels hängen möchte“, erzählt die junge aufgeschlossene Frau. Gegenüber steht nunmehr ein Familienerbstück, eine etwa 80 Jahre alte Vitrine. Auf das Mobiliar ist Ramona besonders stolz, obwohl der Glasschrank hinter der dunklen Tür ein wenig verschwindet. Aber wer weiß, wie lange sich das alte Möbel hier versteckt…
Das klingt nach Bäumchen-wechsel-dich: „Freunde von außerhalb, die ich nicht jede Woche sehe, sind immer gespannt, wie ich meine vier Wände wieder umgestaltet habe“, sagt die Tierliebhaberin und lacht herzlich.

Nostalgie, Erfolg und Pläne

Für Ramona und Mischlingshund Seppel ist die Erdgeschosswohnung im alten Mietshaus im Leipziger Norden ein Rückzugsort. „Hier und da bröckelt im Hausflur der Putz ab, das Gebäude lebt und hat seinen ganz eigenen Charme“, so die ehemalige Leistungssportlerin im Schwimmen. Ihren Ehrgeiz hat sie auch auf ihren Vierbeiner übertragen: Mit sechs Jahren hat er eine Grundausbildung absolviert, seit viereinhalb Jahren betreiben Frauchen und der pfiffige Seppel die Hunde-Sportart Rally Obedience, eine Kombination aus Parcours und sozialem Mensch-Hund-Training. Im Flur zeugen Schärpen und Pokale davon, wie die beiden mit einem Ziel vor den Augen jede Menge Erfolge einheimsen. Neue Ideen und Projekte spuken noch viele in Ramonas Kopf herum – als nächstes möchte sie gemeinsam mit ihrem Fiffi einen See durchschwimmen.

Von Sofas und Bäumen

Im Wohnzimmer entdecke ich das 1950er-Jahre-Sofa mit der Holzlehne, das ich schon vom ersten Hausbesuch kenne. Auch Vogelspinne Clärchen hält im Terrarium nebenan noch die Stellung und zaubert der Bewohnerin beim Anblick ein Lächeln aufs Gesicht. Neu ist ein Baumstamm, der als Beistelltisch fungiert. Darauf hat Ramona eine Servierplatte montiert. Auf alt getrimmt sind der Schallplattenspieler und das Grammophon auf dem Regal. Seit kurzem gibt’s für Seppel auch eine Rückzugsbox, wo er zur Ruhe findet und sich trotzdem nicht ausgegrenzt fühlt. Und so können auch mal wieder Freunde vorbeischauen, um zu sehen, wie Ramona ihre vier Wände verändert hat.

Küchen-Rundumblick in 360 Grad

4 Gedanken zu “Ramonas Wohlfühlzone

  1. Jörn

    Sehr schön ist die Straßenuhr. Würde der Motorblock vier nach oben ausgerichtete kurze „Arme“ bekommen, könnte als Abschluss eine Glasplatte darauf liegen und das Teil als Stubentisch eine neue Funktion bekommen.
    Diese (teils Techniker-) Wohnung gefällt mir.

  2. Friseur Kleinkorte

    Erstaunlich wie man 69 m² so gut verstecken kann. Alles Gute zum Geburtstag!
    Sonst? –> Blue Diamonds – Ramona

  3. Susann Thuluweit

    Ich gehöre zu den Personen die Ramona’s Wohnung nur alle paar Monate sieht und ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert, was Ramona aus ihrer Wohnung und ihren Möbel raus holt. Ich liebe dieses urgemütliche und außergewöhnliche Heim. Diese Wohnung steht für die Besonderheit der lebensfrohen und faszinierenden Person Ramona 😄

  4. Laura

    Das sieht super aus! die eigene Wohlfühlzone zeichnet sich schließlich durch persönliche Vorlieben und verschiedenste Sammelstücke aus, die einen jeden Tag aufs neue daran erinnern sollen, dass man sich Zuhause wohl fühlen kann. Auch ich habe über die Zeit eine Vorliebe für Tapeten entwickelt. Durch die zarten Pastelltöne wirken unsere Räume nun viel heller, größer und freundlicher. Unterstützend haben wir in den neu tapezierten Zimmern für angenehme Beleuchtung gesorgt. Nach unseren Renovierungsarbeiten war ich total begeistert, wie sich alles verändert hat! :-)
    Die gezeigten Bilder haben mich teils wirklich an meine eigene Inneneinrichtung erinnert. Unsere Räume sind ebenfalls mit vielen verschiedenen Pflanzen und Schnittblumen ausgestattet :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


....