Zu Gast bei Leipzigs Impresario Peter Degner

Das Wohnblog geht in die Winterpause. Als letzter Gastgeber dieses Jahres ließ uns erneut Impresario Peter Degner in seine gute Stube. Direkt beim Betreten fällt uns ein angenehm edler Duft auf, der in der Luft liegt. „Ich versprühe jeden Tag ein anderes Parfum. Karl Lagerfeld hat mir eine Liste mit Düften gegeben, welche eine wohlriechende Symbiose mit dem Qualm der Zigarren eingehen“, verrät der Entertainer, Initiator und Moderator.

Seit unserem letzten Besuch im Februar 2013 haben sich ein paar Dinge im 120 Quadratmeter großen Apartment verändert. Im Wohnbereich hat Peter Degner unzählige Gläser trapiert. „Immer wenn ich auf Reisen war, habe ich Antiquariate besucht und mir als Mitbringsel ein Glas gekauft.“ Darunter auch Raritäten aus dem 17. Jahrhundert. Der Wohnraum ist abgedunkelt. Er könne nie in einer hellen Wohnung leben, räumt der Impresario ein und fügt an „Mittlerweile reise ich nicht mehr so gern. Ich brauche mein Zuhause.“

Auf seinen aktuellen Beziehungsstatus angesprochen, antwortet Degner in gewohnt direkter Art: „Seitdem ich die Liebe zu mir selbst entdeckt habe, begann für mich die Romanze meines Lebens.“

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

 

6 Gedanken zu “Zu Gast bei Leipzigs Impresario Peter Degner

  1. Martin

    Alles voller exzentrischem Plunder, aber es müßte mal wieder sauber gemacht werden, wie auf Bild 15 (Konsolentisch) und 18 (Lampenschirme) deutlichst zeigen. Also vielleicht mal ausmisten und für das Geld 2x monatlich eine Putzhilfe kommen lassen….

  2. Peter Degner

    Mister Martin, die Putze kommt jede Woche,
    nur muss noch genügend Staub für mein Lieblingshaustier
    die Staubmilbe über bleiben, für die das „exzentrische Gerümpel“
    vor Jahrenden angeschafft wurde.
    Übrigens lebt diese schon in der 6.Generation in diesem Plunder-,
    und „ausmisten“ können früher oder später meine Erben.

    Ja und die liebe Lena würde ich gern zum Ersticken einladen…

    Frohe Weihnachten und ein staubfreies
    & cleanes neues Jahr für all die, die es lieben.
    Peter

  3. Lena

    Öö- ha , ich dachte nicht daran, dass Sie das auch lesen. Wollte niemand zu nahe treten, ist halt absolut nicht mein “ Geschmack „… Sorry, nix für ungut.

  4. Torsten

    Großartig!

    Nach all dem ikea und co mal wirklich wohnkultur , ich fürchtete schon, dass gibt es gar nicht mehr!

    die mehrheit scheint den unterschied zwischen glas und kristall, presspappe und holz, plastic und leder, gar nicht mehr zu kennen

    ich mag konzeptionen aus dem ganzen, und du hast eine geschaffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *